Montag, 12. März 2018

Immer wieder Frieda

Es gibt momentan nichts, was mich mehr beschäftigt, als unsere Frieda.
Letzten Mittwoch sahen wir sie zum 1.Mal und ich hatte vorher schon Bauchschmerzen, ich war sehr aufgeregt. Ich machte mir unzählige Gedanken .... wenn sie uns nicht mag ... wenn sie nicht zu uns passt .... puh! Die Zeit schlich an diesem Tag besonders langsam, aber irgendwann war es gegen 18 Uhr und wir klingelten bei der Züchterin. Wir wurden dann in die Welpenstube geführt und sahen 2 eingezäunte Gehege. Links war eine Dackeldame mit 7 Welpen, 3 Wochen alt, rechts war Ruby, die Mutter von Frieda, mit ihren 3 Mädchen. Ich erkannte Frieda sofort und sie kam auch direkt auf uns zu. Ungefragterweise schnappte ich sie mir einfach, ohne die Züchterin zu fragen, aber das war wohl in Ordnung. In dem Moment ging mein Herz auf, Frieda war so zutraulich und knutschte mich sofort ab. Ach herrje, normal finde ich das ja nicht wirklich schön, hier genoss ich aber jede Sekunde. Sie hörte auch gar nicht auf, wir hatten noch unsere Jacken an ;-) Also keine Spur davon, dass sie uns nicht mögen könnte.



Auch die Mutter und die beiden Schwestern durften das Gehege verlassen und waren bei uns. Die Mutter war völlig aufgedreht und rannte zwischen uns hin und her. Eine Schwester von Frieda hatte die Züchterin im Arm, weil sie ständig jammerte, die andere war zwischen meiner Tochter und mir und SEHR aktiv. Wir mussten ständig aufpassen, dass sie nicht vom Sofa purzelte. Frieda war völlig anders, sie war nur bei mir und meiner Tochter, wollte nirgends hin. 




3 Hunde, keiner sieht aus wie der andere, und jeder ist völlig anders. Ich würde Frieda sofort wieder erkennen, vertauschen ist nun nicht mehr möglich. Und ... sie ist genau der richtige Hund für uns, das passt perfekt.

Irgendwann wurde Ruby dann ruhiger und kam auch zu mir. Anscheinend hat sie mich akzeptiert, denn sie machte das gleiche wie Frieda.


Da saß ich nun mit 2 Hunden und fühlte mich richtig gut!
Auch meine Tochter fühlte sich gut und irgendwann hatte sie die beiden auf dem Schoß, Frieda war bei ihr eingeschlafen.


Wir machten übrigens im Wechsel mehr als 80 Fotos und irgendwann mussten wir gehen, leider.
Es ist komisch, ich habe dieses kleine liebe Mädchen nur eine Stunde erlebt, mein Herz ist aber schwer jetzt, so sehr vermisse ich sie, und ich habe sie total lieb. Am Gründonnerstag wird sie bei uns einziehen und ich zähle die Tage.

Es gibt so viele Menschen, die sich mit uns freuen. Meine Freundin Doris schickte mir gestern ein Bild, sie ist im Garten auch schon auf Frieda vorbereitet ;-) 


Barbara nähte uns eine "Gassi-Tasche". Dort kann ich in einem Fach Frieda's Leckerli's verstauen, in dem zweiten Fach meine Schlüssel, Handy usw.
Das war eine tolle Überraschung, die letzte Woche per Post kam, DANKESCHÖN!!!!!




Falls Ihr wissen wollt, wie es auf meinem Schreibtisch aussieht ..... so:


Die nächsten Blogposts beziehen sich dann wieder auf meine Handarbeiten.

Eine schöne Woche für Euch.

Freitag, 9. März 2018

Allerlei in Arbeit

Es macht ja fast schon den Anschein, als würde ich nur noch von Frieda erzählen :-) 
Das ist natürlich ganz wichtig und neu für mich ... ich stricke, häkle und nähe aber weiterhin. Zumindest jetzt noch, bevor sie bei uns einzieht, denn ob ich dann noch Ruhe dazu habe, ist ja etwas unsicher ;-)

An meiner Jacke ist nun die Perlmusterblende dran, so konnte ich sie letzte Woche bei strahlendem Sonnenschein vorm Laden fotografieren.



Ich hatte dann auch den Plan, sofort die Ärmel anzustricken, leider gecancelt ;-)
Ich "musste" mich nämlich unbedingt zu einem Teststrick anmelden und diese Jacke hat nun Vorrang. Geht aber schnell. Dann mach ich mich wieder an diese hier.

Meine Temperaturdecke ist natürlich auch gewachsen. 
Das ist der Stand per 28.2.2018. Zum 1.Mal durfte ich ein schneeweisses Knäuel nehmen, das ist für die Temperaturen zwischen -9 Grad und -5 Grad. Es gibt nur 2 sehr auffällige Farben in dieser Decke, ansonsten besteht sie ausschließlich aus Blautönen: Es ist das Weiss für höhere Minustemperaturen sowie ein knalliges Gelb für Temperaturen ab 33 Grad. Ich bin gespannt, wieviel ich in diesem Jahr von beidem verhäkele.


Genäht habe ich auch. Für eine liebe Strickfreundin, die ihren Kater sehr liebt, war dieses Utensilo.


Es ist auch wieder in der Größe 40x40, damit auch größeres Strickzeug hinein passt.



Wir hatten am Samstag unser Stricktreffen im Laden und Christine überraschte mich mit diesen wunderschönen Tulpen und Schafen. Die Schafe hatte sie gerade aus ihrem Nordsee-Urlaub mitgebracht. Ich habe mich riesig darüber gefreut, liebe beides!


Kommt gut ins Wochenende!


Mittwoch, 7. März 2018

Unser Mädchen

Zunächst einmal möchte ich mich für die lieben Kommentare zu unserem neuen Familienmitglied bedanken. Das hat mich doch riesig gefreut!

Seit Sonntag wissen wir nun ganz genau, welche der drei Mädchen unsere Frieda ist.
Es war ja so, dass ich bei der Züchterin Anfang Februar anfragte und sie mir mitteilte, dass zur Zeit drei Babys da wären, alles Mädchen, zwei davon aber schon vergeben wären. Ich sagte sofort für das dritte Baby zu, aber keiner wusste bisher, welches Mädchen unseres wird. 
Nun war es wohl so, dass die ersten beiden Interessenten am Wochenende bereits zum ersten Kennenlernen und Aussuchen bei der Züchterin waren, denn am Nachmittag des Sonntages bekam ich diese Fotos per WhatsApp mit dem Text: "Das wäre dann Frieda."




Tja .... was soll ich sagen?! Mir liefen sofort die Tränen .... schockverliebt, glücklich, gerührt .... alles in einem! 
Ich war soooo froh, dass uns die Entscheidung abgenommen wurde, welche der drei Mädchen unsere sein soll. Wie soll man sowas entscheiden? 
Jetzt haben wir ein ganz anderes Gefühl .... DAS ist UNSERE Frieda!

Natürlich waren wir schon shoppen für das süße Mädchen. Ein Bettchen in lila! Zuerst hatte ich eines, das rose/fliederfarben war. Dann sah ich beim nächsten Einkauf dieses, passt ja viel besser :-) Das andere kam gleich eine Etage höher zu meiner Tochter.


Auch Spielzeug ist schon vorhanden.


Der Futternapf ist auch schon da. Natürlich 2x, eigentlich sogar 3x, im Laden muss das Kind ja auch etwas essen ;-)


Heute abend ist dann das große Ereignis: Wir lernen Frieda persönlich kennen!
Meine Tochter und ich freuen uns riesig darauf und ich hoffe sehr, dass sie uns auch mag.
Heute ist sie ganz genau 6 Wochen alt und eigentlich kann sie in 3 Wochen dann bei uns einziehen. Das alles besprechen wir heute abend.


Mittwoch, 28. Februar 2018

Unsere Familie wächst

Wir sind eine kleine Familie. 
Ich habe meinen Mann und meine Tochter, meine Mutter und meinen Bruder. Mein Bruder hat 2 Söhne, somit habe ich 2 Neffen. Das war's dann aber leider auch schon.

In ca. 4 bis 5 Wochen bekommen wir jedoch ein weiteres Familienmitglied und wir alle freuen uns riesig darauf. Meine Tochter und ich können es eigentlich kaum erwarten, müssen uns aber noch etwas gedulden.

"Die Neue" in unserer Familie wird Frieda heissen und ist ein Zwergrauhhaardackel. Ich bekomme in unregelmäßigen Abständen Fotos per WhatsApp von der Züchterin, die möchte ich Euch heute mal zeigen.

Das waren die ersten Fotos, es sind 3 Mädchen. Welche unsere Frieda wird, wissen wir erst heute in einer Woche, dann ist das erste Kennenlernen.




Das ist Ruby, die Mutter, mit den 3 Mädels.


Das ist Ramazotti, der Vater.






Heute bekam ich sogar ein Video über WhatsApp und ich kann Euch nicht sagen, wie oft ich es mir schon angesehen habe. Unzählige Male, ich habe nicht gezählt :-)
Irgendwie ist es wie ein bissel schwanger sein .... ich stehe morgens auf und freue mich einfach nur. Genau so war jeder Tag meiner Schwangerschaft, einfach nur voller Vorfreude.

Unser Leben wird sich verändern, aber für mich ist das gut. Nach dem Tod meines Vaters fehlt mir eine Aufgabe. Ich habe viel um die Ohren, mir ist nie langweilig, ich meine aber eine Aufgabe mit einem Lebewesen, einem Hund, der mein ganzes Herz beschlagnahmt. 
Ich freue mich riiiiieeeesig!

Von Frühjahrsblühern und .... Tulpen

Ich weiss nicht, wie es Euch geht .... ich liebe den Winter mit Schnee und dann schon freue ich mich auf den Frühling.
Als ich noch Gartenbesitzer war vor 4 Jahren konnte ich mich nicht sattsehen an allem, was plötzlich den Kopf aus der Erde streckte. Jetzt muss ich mich mit dem zufrieden geben, was ich sehe, wenn ich unterwegs bin, oder mir nach Hause hole.

Es ist jedes Jahr gleich, kurz nach Neujahr oder auch kurz davor stehen auf meinem Tisch die ersten Tulpen, das ist sooo ein schönes Gefühl für mich.
Als ich mir zu Anfang des Jahres welche holen wollte, fand ich keine, außer in einem Blumenladen bei uns in der Nähe. Dort waren sie ziemlich teuer und die blöden Dinger gingen nicht mal auf. Sie blieben geschlossen und vertrockneten. Da war ich erstmal kuriert, aber nicht von langer Dauer, es folgten viele Tulpen bis jetzt und von manchen machte ich Fotos.


Diese kaufte ich am ersten Urlaubstag und sie standen genau die 6 Tage, die wir dort waren.


Das waren sehr besondere Tulpen, gekauft beim Discounter für 1,99 Euro pro Farbe.
Sie standen länger als eine Woche und veränderten ihr Aussehen total schön.




Diese schenkte mein Mann mir zum Valentinstag ....



... und diese schenkte mir meine Tochter vor einer Woche.


Genau einen Tag später wurde ich im Laden mit diesem herrlichen Strauß beglückt :-)


Neben Tulpen liebe ich auch Krokusse total! Die ersten Krokusse zeigten sich schon im Januar bei dem milden Wetter direkt vor unserem Haus.



Auf dem Schreibtisch blühen aktuell Narzissen ...


... und vorm Laden Christrosen


und Schneeglöckchen.


Bei der eisigen Kälte momentan sind sie alle "umgekippt" und liegen auf dem Rindenmulch. In der nächsten Woche wird sich das wieder ändern.
Mir gefällt das Wetter momentan total gut. Es ist zwar lausig kalt, aber die Sonne scheint von morgens bis nachmittags. 

Schon wieder fast März

Puh, die Zeit rennt. Nun ist der Februar auch schon wieder vorbei. Ich hatte viel zu tun in den letzten Wochen .... im Geschäft, wie auch privat. Mir gehts trotzdem sehr gut gerade. 
Mitte Januar, kurz vor unserem Urlaub, hatte ich das letzte Mal hier am Blog gesessen, das ist schon eine Weile her.
Der Urlaub war nicht wirklich schön diesmal. Die Gegend am Chiemsee ist immer eine Reise wert, nur bei ständigem Regen, Schneeregen und Sturm reichen dann auch wirklich die gebuchten 6 Tage, zumal der Schnee in diesem Jahr völlig fehlte. So freute ich mich erstmalig, als es wieder nach Hause ging.

Ich möchte Euch meine Jacke zeigen, die ich im Urlaub anstrickte.





Aktuell ist die große Perlmusterblende geschafft und wenn ich die Fäden vernäht habe, zeige ich sie Euch. Dann nur noch die Ärmel und fertig ist das Teil :-)


An meiner Temperaturdecke häkle ich natürlich auch jeden Tag.
So sah sie nach einem Monat am 1.Februar aus:


Der dunkelblaue Streifen in der Mitte verrät kalte Temperaturen unter O Grad. Davon gab es im Januar nur einen Tag. Im Februar sieht das ein wenig anders aus, zumindest was die letzten Tage jetzt betrifft.
Letzte Woche hatte ich dann abends doch lieber gestrickt und ließ die Decke Decke sein. Dann musste ich 5 Tage nachhäkeln, ging aber auch ganz gut.